4,2% höherer Nettogewinn und Bestandsverjüngung durch Kauf von zwei zentralen Neubauprojekten in Westschweizer Städten

21. Oktober 2020 – Die rigorose Anlagestrategie und langfristige Vermögensverwaltung ermöglichen Solvalor 61, das Geschäftsjahr 2019–2020 am 30. Juni 2020 mit einer soliden Performance abzuschliessen. Das wirtschaftliche Alter des Portfolios wurde durch Akquisitionen mit hervorragender Standortqualität gesenkt. Die Anlagerendite beträgt 5.4% und die erwartete Dividende von CHF 5.30 pro Anteil ist höher als im Vorjahr. Das Gesamtfondsvermögen beträgt CHF 1’137.4 Millionen (+16.9%), das Gesamtjahresergebnis stieg um 23.1% und der Nettoerfolg um 4.2%.

  • Anlagenrendite: 5.4% (2019–2020)
  • Dividende: CHF 5.30 pro Anteil (2018–2019: CHF 5.20)
  • Gesamtes Jahresergebnis: CHF 46.9 Millionen (+ 23.1%)
  • Jahresnettogewinn um 4.2% gestiegen
  • Gesamtfondsvermögen: CHF 1'137.4 Millionen (+ 16.9%)
  • Erwerb von insgesamt 281 Wohneinheiten, davon 167 in 2 Neubauprojekten
  • Fremdfinanzierungsquote im Jahresverlauf mit 16.9% eine der niedrigsten auf dem Markt

 

Wachstum des Fondsvermögens

Das Gesamtvermögen des Fonds Solvalor 61 wuchs im Geschäftsjahr 2019-2020 um 16.9% und beläuft sich am 30. Juni 2020 auf CHF 1'137.4 Millionen. Dieses Wachstum ist vor allem auf den Kauf von zwei Neubauprojekten in Nyon (Clos Falconnier 16-18, Clos Falconnier 33-35-37-39) und Lausanne (Avenue Sainte-Luce 9) sowie auf eine Genfer Immobilie (Rue Guye 1, 3, 5, 7) mit insgesamt 281 Wohneinheiten zurückzuführen. Das wirtschaftliche Alter und die Standortqualität des Portfolios werden durch diese Ankäufe verbessert. Der Fonds hält nun 110 Gebäude.

Wie bisher wurde in die Renovierung bestehender Wohnungen und Gebäude investiert, in Übereinstimmung mit der Vermögensverwaltungsstrategie des Fonds. Dies dient Erhalt und Optimierung des Immobilienbestands auf lange Sicht. Alle Investitionen im Geschäftsjahr 2019–2020 wurden Fremdfinanziert. Die Fremdfinanzierungsquote liegt nun bei 16.9% und ist eine der niedrigsten auf dem Markt. Dieses Fremdkapital setzt sich aus unterjährigen Hypothekenverbindlichkeiten zusammen. Das Nettovermögen des Fonds Solvalor 61 wuchs um 2.6%. Der Nettoinventarwert pro Anteil (NAV) stieg zum 30. Juni 2020 auf CHF 203.34. Die Anlagerendite für das Geschäftsjahr 2019-2020 beträgt 5.4%.

Ergebnisprogression

Das Gesamtjahresergebnis des Fonds Solvalor 61 betrug zum Ende des Geschäftsjahrs am 30. Juni 2020 CHF 46.9 Millionen, 23.1% mehr als im Vorjahr. Davon entfallen CHF 21.8 Millionen auf die Wertsteigerung des Immobilienportfolios, die sowohl mit den hierfür getätigten Investitionen als auch mit den kontinuierlich tieferen Renditen am Transaktionsmarkt zusammenhängt. CHF 25.1 Millionen stammen aus dem Nettoerfolg. Die Gesamteinnahmen stiegen um 2.3%. Grund dafür sind die Mieteinnahmen der gekauften Genfer Wohnimmobilie (Rue Guye 1, 3, 5, 7) und unsere Bemühungen zur Senkung der Leerstandsquote.

Die Senkung der Gewinn- und Kapitalsteuersätze in den Kantonen Genf und Freiburg führt zudem zu einer geringeren Steuerbelastung des Fonds. Die Gesamtausgaben stiegen geringfügig um 0.7%. Grund dafür sind die Mehrkosten für den Unterhalt der erworbenen Immobilien im Geschäftsjahr 2019–2020 sowie das grössere Gesamtvermögen von Solvalor 61.

Alles in allem erwirtschaftete das Immobilienportfolio einen um 4.2% höheren Reingewinn. Pro Anteil schüttet der Fonds für das Geschäftsjahr 2019–2020 eine Dividende von CHF 5.30 aus und damit CHF 0.10 mehr als im Vorjahr. Die Ausschüttungsquote liegt bei 95%.

Neupositionierung aufgrund von Covid-19

Die Fondsleitung hat aufgrund der Covid-19-Pandemie eine detaillierte Ist-Analyse durchgeführt. Im Ergebnis besteht das Portfolio des Fonds Solvalor 61 fast ausschliesslich aus Wohnimmobilien. Knapp 96% der effektiven Mieteinnahmen stammen aus Wohnflächen. Einzelhandelsgeschäfte machen die restlichen 4% der effektiven Mieteinnahmen aus. Hier wurde besonders auf die Schuldnerqualität geachtet. Nettoinventarwert und Ausschüttungen des Fonds werden gemäss der Analyse der Fondsleitung durch die Krise nicht wesentlich beeinträchtigt. Grund dafür ist die sehr starke Positionierung im Wohnimmobiliensektor, der die Krise erwartungsgemäss gut überstehen wird.

Nachhaltige Perspektiven und klare Zielsetzung

Ausgehend von diesem hervorragenden Ergebnis setzt das Management des Fonds Solvalor 61 seine langfristige Anlagestrategie fort. Der Wert des Immobilienportfolios soll nachhaltig gesteigert werden. Die Anlagestrategie konzentriert sich auf Wohnimmobilien an guten Standorten in den Stadtzentren der Westschweiz. Die Fertigstellung der Projekte in Nyon (Clos Falconnier 16-18, Clos Falconnier 33-35-37-39), Lausanne (Avenue Sainte-Luce 9) und der Genfer Hochhäuser (Rue Guye 1, 3, 5, 7) und in Pully (Chemin du Liaudoz 46) werden zu höheren Mieteinnahmen führen. Zudem werden aktuell sieben weitere Immobilienprojekte im Portfolio untersucht, um so bald wie möglich  dasöffentliche Anhörungsverfahren einzuleiten.

Neben höheren Mieteinnahmen durch bessere Bestandsnutzung soll auch das wirtschaftliche Alter der Fondsimmobilien gesenkt werden. Erreicht wird dies durch den Kauf neuer Immobilienprojekte und nachhaltige Renovierungen. Die Erneuerung von Gebäudehüllen und Heizungsanlagen werden zur Senkung der Betriebskosten beitragen.

Diese kommenden Investitionen werden durch Hypotheken finanziert, was im derzeitigen Niedrig- bzw. Negativzinsumfeld sehr interessant ist. Solvalor 61 soll einer der sichersten Fonds bleiben. Dies wird vor allem durch die tiefe Fremdkapitalquote garantiert, relativ gesehen, eine der niedrigsten auf dem Markt. Die Strategie sieht vor, das Renditepotenzial des Portfolios optimal auszuschöpfen. Neuinvestitionen kommen in Betracht, wenn der Standort den sehr selektiven Güterkriterien des Fonds entspricht. Solvalor 61 bietet eine bedeutende Mietreserve und somit stabile Mieteinnahmen aus dem Wohnungsanteil.

Der Jahresbericht 2019-2020 ist unter folgendem Link erhältlich:
Solvalor 61: Jahresbericht 2019-2020

Medienstelle
Katrin Kümin Kommunikation / 052 202 63 30
[email protected]

Kontakt mit dem Fondsmanagement Solvalor fund management SA
Julian Reymond, Direktor / 058 404 03 10 / [email protected]

Über den Fonds Solvalor 61
Solvalor 61 ist ein offener und unabhängiger Schweizer Immobilien-Investmentfonds mit einem Gesamtvermögen von CHF 1137.4 Millionen. Er wurde 1961 gegründet und ist an der Zürcher Börse kotiert. Im Interesse grösserer Transparenz sind seit dem 1. Juli 1998 alle Immobilien direkt im Besitz des Fonds. Infolgedessen sind die Anteilhaber von der Vermögens- und Einkommenssteuer befreit und unterliegen ebenfalls nicht der Quellensteuer bei Couponzahlungen. Die Steuern werden zu günstigen Sätzen direkt vom Fonds entrichtet.

DISCLAIMER Diese Unterlagen und alle Anhänge dazu wurden ausschliesslich zu Informationszwecken erstellt und sind nicht rechtsverbindlich. Sie stellen keinesfalls eine Kaufempfehlung dar und dürfen nicht als Grundlage für eine Geldanlage oder Investition betrachtet werden. Die von den Anlagefonds in der Vergangenheit erzielte Performance liefert keinen Hinweis auf ihre gegenwärtige oder zukünftige Performance. Die Performancedaten lassen die bei der Ausgabe und Rücknahme von Anteilen erhobenen Kommissionen und Kosten unberücksichtigt. Die auf den Webseiten enthaltenen Angaben sind nicht als Rechts-, Steuer oder andere Beratung zu verstehen. Anlegern, die sich für die Fonds interessieren, wird dringend empfohlen, eine Fachperson (professioneller Finanzintermediär) zu Rate zu ziehen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Die Veröffentlichung von Dokumenten ausserhalb der Schweiz kann gewissen Einschränkungen unterliegen.