Steigerung des Nettoergebnisses um 2.1% und Aufstockung von zwei Gebäuden in Genf und Pully (VD)

Die Vermögensverwaltung des Fonds Solvalor 61 mit ihrer Strategie der langfristig geplanten Investitionen konnte interessante Halbjahresergebnisse erzielen. Das Gesamtvermögen des Fonds sowie die Mieteinnahmen steigen nach dem Abschluss verschiedener Bauarbeiten und dieser Trend wird sich mit der Fertigstellung weiterer Projekte fortsetzen.

  • Gesamtvermögen des Fonds: CHF 1’201 Millionen (+ 5.6% in 6 Monaten)
  • Platzierungsertrag: 2.5% in 6 Monaten
  • Wertpapierleistung: + 18.2% in 6 Monaten (SWIIT: + 12.7%)
  • Steigerung der Mieteinnahmen in 6 Monaten um 3.7% im Vergleich zum 31. Dezember 2019
  • Vermietung von 13 neuen Wohnungen und Renovierung von 38 Appartements
  • Nettoergebnis: CHF 12.5 Millionen (+ 2.1% im Vergleich zum 31. Dezember 2019)

 

Wachstum des Fondsvermögens

Das Gesamtvermögen des Fonds Solvalor 61 ist während des Prüfzeitraums um 5.6% gestiegen. Es beläuft sich zum 31. Dezember 2020 auf CHF 1’201 Millionen. Dieses Wachstum beruht vor allem auf drei Faktoren: Erstens auf dem Fortschritt der Arbeiten an den Neubauten, die der Fonds im letzten Geschäftsjahr in Nyon/VD erworben hat (Chemin Falconnier 33 bis 39 und Allée de la Petite Prairie 16-18), zweitens auf der Renovierung von 38 Wohnungen in Lancy/GE (Chemin du Bac 10 bis 14 und Avenue du Petit-Lancy 27-29), und drittens auf der Fertigstellung von 13 Neubauwohnungen nach zwei Aufstockungen in Genf (Rue Guye 1 bis 7) und in Pully/VD (Chemin du Liaudoz 46).

Mit den Investitionen in diese verschiedenen Projekte lässt sich der Wert des Bestands an Wohnimmobilien des Fonds Solvalor 61 gemäss Fondsstrategie kontinuierlich steigern und dessen Qualität nachhaltig verbessern. Er wurde auf Schulden finanziert, und die Verschuldungsrate des Fonds beträgt nun 21.1%. Das Nettovermögen ist innert ein Jahr um 1.17% leicht gestiegen. Dies bestätigt, dass der Bestand an Wohnimmobilien des Fonds stabil ist, und lässt den Nettoinventarwert (NAV) pro Anteil zum 31. Dezember 2020 auf CHF 203.05 anwachsen. Der Platzierungsbetrag wiederum beläuft sich nach 6 Monaten auf 2.5%.

Ergebnisprogression

Zum 31. Dezember 2020 verzeichnet der Fonds Solvalor 61 einen solides Halbjahresnettoergebnis in Höhe von CHF 12.5 Millionen, das um 2.1% über dem Ergebnis des Vorjahres liegt. Die halbjährlichen Mieteinnahmen sind im Vergleich zum 31. Dezember 2019 um 3.7% gestiegen. Diese Verbesserung ergibt sich zunächst aus den Mieteinnahmen aus dem Gebäude, das im vergangenen Geschäftsjahr in Genf erworben wurde (Rue Guye 1 bis 7). Auch resultiert sie aus der Vermietung der 38 renovierten Appartements in Lancy/GE (1. August 2020) und den 13 abgeschlossenen Aufstockungen in Genf (15. September bis 1. Oktober) und in Pully/VD (1. Dezember). Schliesslich geht sie auf die Arbeit der Vermögensverwaltungsteams zurück, die die Höhe der Mietzinsausfälle trotz der obengenannten Renovierungen auf 2.2% begrenzen konnten. Der strukturelle Anteil leerstehender Wohnungen ist hingegen im Vergleich zum 31. Dezember 2019 stabil geblieben.

Im Zusammenhang mit den getätigten Investitionen sind die Gesamtausgaben um 4.1%, bzw. von CHF 14.7 Millionen auf CHF 15.3 Millionen, gestiegen. Die für die Immobilien anfallenden Kosten sind trotz der Investitionen relativ stabil. Daraus ergibt sich ein interessantes Wachstum des Betriebsergebnisses EBIT von 63.3% zum 31. Dezember 2019 auf 66.4% zum 31. Dezember 2020.

Perspektiven

Der Fonds Solvalor 61 setzt seine Philosophie der Vermögensverwaltung durch eine langfristige Investitionsplanung fort, um den Wert seines Bestands an Wohnimmobilien kontinuierlich zu steigern und dessen Qualität nachhaltig zu verbessern. Die Investitionsstrategie konzentriert sich wiederum auf Wohnobjekte in guter Lage in den städtischen Zentren der Westschweiz. Der Immobilienbestand des Fonds besteht zu 96.5% aus Wohnimmobilien und garantiert weiterhin stabile Mieteinnahmen und eine solide Leistung trotz der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf Wirtschaft und Gesellschaft.

In Nyon/VD wird die Fertigstellung von 66 Neubauwohnungen in zwei Etappen im Chemin Falconnier 33 bis 39 (Januar 2021) und in 61 weiteren in der Allée de la Petite Prairie 16-18 (Mai 2021) zu einem weiteren Anstieg der Mieteinnahmen führen. Dieses Wachstum setzt sich 2023 mit der Fertigstellung von 40 Wohnungen in einem Neubau in Lausanne (Avenue Sainte-Luce 9) fort, an dem die Arbeiten im Dezember 2020 begonnen wurden. Zudem wurden vor Kurzem drei Aufstockungsprojekte ausgeschrieben. Die Fondsleitung des Fonds Solvalor 61 bekräftigt damit ihr Ziel, das Verdichtungs-potenzial der Liegenschaften im Bestand voll auszuschöpfen, sie zu verjüngen und die Betriebskosten zu senken, und zwar vor allem durch die Renovierung der Fassaden und der Heizsysteme.

Der Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2020 ist unter diesem Link verfügbar:
 Halbjahresbericht S61 2020

 Ansprechpartner bei Realstone SA, Fondsleitung:
Julian Reymond, CEO / 058 404 03 10 / [email protected]

DISCLAIMER Diese Unterlagen und alle Anhänge dazu wurden ausschliesslich zu Informationszwecken erstellt und sind nicht rechtsverbindlich. Sie stellen keinesfalls eine Kaufempfehlung dar und dürfen nicht als Grundlage für eine Geldanlage oder Investition betrachtet werden. Für Informationen über die vergangene Performance der Anlagefonds wird empfohlen, die vorherigen Halbjahres- und Jahresberichte zu konsultieren. Die in der Vergangenheit erzielte Performance liefert keinen Hinweis auf ihre gegenwärtige oder zukünftige Performance. Die Performancedaten lassen die bei der Ausgabe und Rücknahme von Anteilen erhobenen Kommissionen und Kosten unberücksichtigt. Die auf den Webseiten enthaltenen Angaben sind nicht als Rechts-, Steuer oder andere Beratung zu verstehen. Anlegern, die sich für die Fonds interessieren, wird dringend empfohlen, eine Fachperson (professioneller Finanzintermediär) zu Rate zu ziehen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Die Veröffentlichung von Dokumenten ausserhalb der Schweiz kann gewissen Einschränkungen unterliegen.