Ergebnisse des Geschäftsjahres 2015-2016

Ertragswachstum, Anstieg des Verkehrswerts, Kostenmanagement und Rückgang der Verschuldung Das Berichtsjahr, welches das 55. Geschäftsjahr des Anlagefonds zum 30. Juni 2016 darstellt, zeichnet sich durch solide Ergebnisse aus. Dies ermöglicht es, per 31. Oktober 2016 eine Ausschüttung von CHF 5.20 pro Anteil beizubehalten. Die Emission neuer Anteile im November 2015, die zu 99,76% im Bruttovolumen von CHF 105'950'949.- gezeichnet worden waren, hat dazu beigetragen, die Verschuldung auf 1,36% des Fondsvermögens zu senken. Lausanne, 11. Oktober 2016 – Der Schweizer Immobilienfonds Solvalor 61 konnte sein Nettoergebnis für das am 30. Juni 2016 beendete Geschäftsjahr 2015/2016 um 9,38% auf CHF 23.3 Millionen (Vorjahr: CHF 21.3 Millionen) steigern. Der Gesamtaufwand des Fonds für das Geschäftsjahr beziffert sich auf CHF 27.1 Millionen, was einer leichten Zunahme von 5,34% gegenüber dem Geschäftsjahr 2014/2015 entspricht. «Wir haben eine Anlagerendite von 5,95% im Vergleich zum Vorjahr (4,15%) erzielt», erklärt Generaldirektor Philippe Truan erfreut. Diese Ergebnisse sind der Steigerung des vom Fonds gehaltenen Immobilienbestands von 8,37% gegenüberzustellen, um einen Verkehrswert von CHF 882.8 Millionen zu erreichen. Die Erträge erhöhten sich um 7,01% auf insgesamt CHF 50.3 Millionen. Die Mietzinseinnahmen stiegen im Vorjahresvergleich um 4,03% auf CHF 48.4 Millionen an. «Dieser Anstieg lässt sich hauptsächlich auf die neuen Akquisitionen zurückführen», stellt Philippe Truan fest. Am Ende des Geschäftsjahres betrug das Nettovermögen des Solvalor 61 CHF 857.9 Millionen, gegenüber CHF 729.3 Millionen im Vorjahr. In diesem Geschäftsjahr konnten vor allem 12 Wohnungen in Saint-Sulpice, die alle bereits vermietet sind, auf den Markt gebracht werden. Zum Ende des Geschäftsjahres belief sich der Inventarwert pro Anteil auf CHF 190.40 bei einer Börsenkotierung von CHF 248.50 per 30. Juni 2016. Erfolgreiche Emission in Höhe von CHF 106 Millionen, um eine kontrollierte Entwicklung zu verfolgen Da der Solvalor 61 entschlossen ist, eine Eigenkapitalstrategie weiter voranzutreiben, kann der Fonds die erfolgreich durchgeführte Zeichnung von CHF 106 Millionen gezielt dazu nutzen, die Finanzierung laufender Bauvorhaben zu sichern. Zu diesen Bauvorhaben gehören der Bau von 101 Wohnungen in Ostermundigen (Bern), die ab Ende 2016 in zwei Phasen fertiggestellt werden, und von weiteren 40 Wohnungen an der Avenue de Sainte-Luce in Lausanne, für welche die öffentliche Auflage bereits eingeleitet wurde. Zudem werden durch die Aufstockung eines Gebäudes in Petit-Lancy (Genf) 24 neue Wohnungen geschaffen, deren Fertigstellung für das Frühjahr 2017 vorgesehen ist. Dank des von Solvalor 61 eingeleiteten Neubauprogramms konnte der Immobilienpark des Fonds deutlich verjüngt werden, dessen Bestand an Gebäuden, die weniger als 10 Jahre alt sind, von 10,5% im Jahr 2010 auf gegenwärtig über 18% angestiegen ist. Die Neubauten wurden alle nach Minergie-Standard erstellt, wodurch die Energiekosten der neuen Gebäude unter Kontrolle gehalten werden können. Für weitere Auskünfte: Philippe Truan, Generaldirektor von Solvalor Fund Management SA: 058 404 03 00 Philippe Eberhard, Media Relations: 022 321 45 40, eberhard@cpc-pr.ch Haftungsausschluss Die in dieser Medienmitteilung enthaltenen Informationen sind ohne Gewähr und können nicht als Grundlage für einen Anlage- oder Investitionsentscheid herangezogen werden. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit und die Zusammensetzung des Portfolios stellen keine Garantie für die künftige Entwicklung und Zusammensetzung des Fonds dar. Die Angaben und Daten zur Performance enthalten weder Kommissionen noch Ausgabe- oder Rücknahmegebühren. Die Publikation dieses Dokuments ausserhalb der Schweiz kann eingeschränkt sein.