Aufhebung der Inhaberzertifikate, buchmässige Führung der Anteile und Zwangsrücknahme

Infolge der jüngsten Gesetzesänderungen werden die Fondsanteile nicht mehr verbrieft, sondern nur noch buchmässig geführt. Der Anleger ist somit nicht mehr berechtigt, die Auslieferung physischer, auf den Namen oder Inhaber lautender Anteilscheine zu verlangen. In diesem Zusammenhang wird auf Ziff. 1.3 der Mitteilung an die Anleger vom 28. August 2015, Ziff. 5.2 des Prospekts und § 5 Ziff. 6 des Fondsvertrags von Solvalor 61 verwiesen. Die bisherigen physischen Anteilscheine sind bis zum 30. Juni 2016 zwecks Umtausch in buchmässig geführte Wertrechte derselben Klasse zurückzugeben. Bis zum 30. Juni 2016 nicht an die Fondsleitung oder die Depotbank zurückgegebene Anteile in Form von Inhaberzertifikaten werden in Übereinstimmung mit § 5 Ziff. 7 des Fondsvertrages zwangsweise zurückgenommen. Die Zwangsrücknahme erfolgt gestützt auf den Nettoinventarwert per 30. Juni 2016 und ein dem Anteilszertifikat entsprechender Betrag im Gegenwert in Schweizer Franken wird für die betreffenden Anleger bei der Depotbank hinterlegt. Ein Exemplar des angepassten Fondsvertrages kann kostenlos bei Solvalor fund management S.A., bei der Depotbank und bei allen Vertriebsträgern bezogen werden.